Leichtathletik: Platz 6 bei den deutschen Staffelmeisterschaften

Eigentlich sollte die ersten Deutschen Staffelmeisterschaften schon im Jahre 2020 stattfinden, aber dann kam ja Corona. So fanden sie dann am 29. Mai 2022 zum ersten Mal in einer eigenständigen Veranstaltung von 4x400m bis 3x800 bzw 3x1.000m und von der U20, U23 und den Männer/Frauen in Mainz statt. Der Berliner SV 1892 war mit einer Frauenstaffel über 3x800m vertreten.

Staffelmeisterschaften gibt es schon sehr lange, allerdings fanden bisher immer Teile bei den verschiedenen Einzelmeisterschaften statt. Neu ist ab diesem Jahr eine Veranstaltung für alle Altersklassen und alle Streckenlängen außer der 4x100m Staffel. Unsere BSV-Staffel bestehend aus Emma Waldschidt, Vivien Gronde und Lisa Rogoll war mit der acht besten Meldezeit im schnelleren Lauf am Start. Ziel war es diese Platzierung zu bestätigen und eine Urkunde mit nach Hause zu nehmen. Schon kurz nach dem Start teilten sich die acht Staffeln in eine Zweiklassengesellschaft: Vier vorne weg, die die Medaillen unter sich ausmachten und nochmal vier die die Zeit des ersten Laufes schlagen wollten und um die Urkunden kämpften.

Unsere Startläuferin Emma lief ein sehr gutes Rennen hielt hinten den Anschluss mit einer Einzelzeit von knapp unter 2:20min. Unsere zweite Läuferin Vivien führte die hinteren Staffeln wieder dichter zusammen und lief mit ca. 2:18min die zwei Stadionrunden. Da sie leider 6 Wochen wegen einer Fersenverletzung mit dem Laufen pausieren musste eine sehr gute Zeit, obwohl man ihr die Unsicherheit über das eigene Leistungsvermögen anmerkte. Unsere Schlussläuferin Lisa schloss zunächst mit einer schnellen ersten Runde die Lücke zur drittletzten Staffel. Alle drei Staffeln liefen im weiteren Verlauf auch zur nächsten Staffel auf, so dass es einen packendes Sprint aller vier Staffeln auf der Zielgerade gab. Hier konnte Lisa mit einer Einzelzeit von ca. 2:15min zwei Staffeln in Schach halten und führte die Staffel des Berliner SV 1892 auf einen sehr starken Platz 6. Unsere Endzeit von 6:53,08min war um gut 7 Sekunden schneller als in Berlin.

Herzlichen Glückwunsch an die drei Frauen zu dieser super Leistung!

Zurück